Heute gibt es mal ein Life update von mir. Unter dem Motto: Mehr Sport, mehr lesen, weniger Chaos. Das alles wäre super. Ich nehme mir ja immer vieles vor. Ob es dann so hin haut, wie ich es mir vorstelle ist dann wieder eine andere Frage. Unverhofft hat mich gerade eine hartnäckige Mittelohrentzündung ausgebremst. Natürlich könnte ich jetzt schreiben alles halb so wild und halb so schlimm. Doch wenn ich krank bin geht`s mir schlecht. Punkt. Niemand kann mir erzählen dass es auf dieser Welt Menschen gibt, die STÄNDIG gut gelaunt sind und bei denen alles IMMER super läuft! Also erzählen kann man mir das schon, aber glauben tue ich es nicht. Ich stehe dem Leben sehr positiv gegenüber, obwohl (und vielleicht auch gerade deshalb) es mir schon einige harte Lektionen erteilt hat. 

Leute die mit einem Dauerlächeln durchs Leben ziehen, sind mir ehrlich gesagt mehr als suspekt…   

Saarbrücken

Aber jetzt bin ich irgendwie vom eigentlichen Thema abgekommen und genau das ist mal wieder mein Problem. Tausend Projekte, Gedanken und Ideen jedes irgendwie angefangen und keins davon zu Ende gebracht. Eine meiner größten Baustellen ist – wer hätte es gedacht – meine Urlaubs-Bikini-Strandfigur. Wieso ich die JETZT im September bei diesen Temperaturen und Dauerregen noch brauche?
Im November wollte ich nach Miami fliegen und bis dahin in Form sein. Großes Ziel. Wie auch immer ich das schaffen soll. Denn Fitnessstudios ziehen bei mir nicht – oft probiert und gescheitert. Ein Personal Trainer muss deswegen ran. Ohne strenge Hand wird das sonst nichts bei mir! Ich hoffe, er kann helfen und ich bin wirklich gespannt auf die Ergebnisse. Wie gesagt: Mein erstes Mal mit einem eigenen Fitnesscoach und auch mein erster… Floridabesuch.
Bei letzterem wird es mir nun angst und bange. Denn wie du sicherlich aus den Medien mitbekommen hast bedroht aktuell Hurrikan „Irma“ das Leben der Menschen dort. Du und ich, wir können nur beten und das Beste hoffen…

Frau Schirra bloggt

Nur ein Genie beherrscht das Chaos

Tja. Meine Genialität scheint sich in Grenzen zu halten. Seit geraumer Zeit versuche ich, meinen begehbaren Kleiderschrank in den Griff zu bekommen. Ich liebe ihn und möchte ihn nicht missen. Aber hey, es ist irgendwie mal Zeit ihn zu verändern. Die Pax Schränke von IKEA sollen nun doch nach reichlicher Überlegung und Einmessarbeiten, in den kleineren Raum. Also dahin wo sich derzeit mein Schlafzimmer befindet. Und ich glaube, nein, ich weiß: Ich MUSS ein paar alte Teile aussortieren. Aber das steht irgendwie auch noch in den Sternen. Aufräumen wäre irgendwie gut und die halbe Miete. Eine liebe Instagram Followerin machte mich (nach ständigen lamentieren in meiner Story) auf die Kondo-Methode aufmerksam, ein 19-Punkte-Plan zum Aufräumen. Challenge accepted! Doch eins weiß ich jetzt schon, das wird definitiv ein Winterprojekt. Denn solange das Wetter noch Arbeiten am und ums Haus zulässt, haben diese erst mal Vorrang. 

Meine Straße, mein Zuhause, mein Blog

Nunja, abgesehen von meinem kleinen aber feinen Durcheinander bin ich noch nicht ganz so weit mit meinem Blog, wie ich eigentlich gerne damit wäre. Er ist schön aber irgendwie passt es (immer) noch nicht ganz. Auch dafür muss eine Lösung her. Erst kürzlich habe ich gelesen, dass eine andere Bloggerin eeewig lange damit gebraucht hat, ihren Blog optisch und systematisch so zu gestalten, dass sie richtig zufrieden war und obwohl sie ihn bereits jahrelang betreibt, ist er noch immer nicht perfekt – in ihren Augen jedenfalls. Soweit darf und soll es bei mir nicht kommen!!! 

Life Update Frau Schirra bloggt

Meine Lösungsansätze

Okay, der Kleiderschrank macht mich wahnsinnig, ist aber aktuell mein kleinstes Problem und die Kondo-Methode auszuprobieren interessiert mich nicht nur sehr, sondern diese an der Hand zu haben ist auch irgendwie beruhigend. Da der Novemberurlaub (Miamiiii, ich kommeeee!!!) praktisch vor der Tür steht (Think positive) versuche ich mich auf meine Strandfigur einzuschießen. Es geht ja nicht nur um die Figur. Ernährung und so, ich weiß, dass das wichtig ist. Aber mal ehrlich: Essen ist doch was tolles! Und „Muskeln werden in der Küche gemacht“ ist einfach nicht mein Lebensmotto. Ein bisschen mulmig wird mir schon beim Gedanken an personal Training. Aber da muss und will ich jetzt durch. Und mein Blog-Problem werde ich wohl an Profis outsourcen. Damit unterstütze ich nicht nur mal wieder etwas sinnvolles, nämlich ein Start-up Unternehmen im Aufbau, sondern schone meine Nerven – und erhalte hoffentlich bald das, was ich mir wünsche.

Alles Liebe und bleib gesund ❤️
Petra