In unserer Vorbereitung zu unserer Lissabon-Reise im April 2018 wurden wir natürlich auf das ehemalige EXPO-Gelände aufmerksam. Klar wollten wir uns dies nicht entgehen lassen. Leider gab es im Internet trotz bekannter Plattformen nur wenige aussagekräftige Bilder. Umso größer war dann die Überraschung, welch Juwel sich dahinter versteckt hatte.

Das EXPO-Gelände von 1998

Das Motto der Weltausstellung 1998 stand unter dem Motto: „Die Ozeane – Ein Erbe für die Zukunft.“ 500 Jahre zuvor erreichte Vasco da Gama Indien. Somit mussten keine künstlichen Mottos kreiert werden. Über 20 Jahre später strahlt das gesamte Gelände immer noch in einem beneidenswerten Glanz. Wenige Jahre vor dem Event war dieser Landstrich noch von zerfallenden Industrieruinen gezeichnet.

Leider schaffen es nur wenige Stadtplaner und Messebetreiber, eine Weltausstellung langfristig in das Stadtbild einzupflegen. Oft verwahrlosen die einstigen Besuchermagnete jäh durch Vandalismus und den Zahn der Zeit. Das andere Extrem bilden die Entstehungen von unbezahlbaren Luxuswohngegenden. Anders in Lissabon, hier schaffte man es wirklich, eine moderne kunstvolle Wohn- und Geschäftswelt zu realisieren. 

EXPO
EXPO
EXPO
EXPO 98
EXPO 98
EXPO 98
EXPO 98
EXPO
EXPO Bahnhof
EXPO
EXPO
Vasco da Gama Turm

Parque das Nações

Auch heute wird das Gelände der Weltausstellung bei Einheimischen und Besuchern noch EXPO genannt. Der neue Name wurde im Anschluss an den großen Erfolg der EXPO verliehen.

Wie lange solltest Du Dich dort aufhalten?

Wir fuhren damals montags mit dem Mietwagen hin. Vormittags fand man sogar noch einen bezahlbaren Parkplatz am Straßenrand in der Zufahrt zum Turm. Ansonsten gibt es genügend Parkplätze innerhalb des Parks in einem Parkhaus. Wir hielten uns inklusiver einer einfachen Seilbahnfahrt etwa vier Stunden im Park auf. Wir legten dabei etwa 4 Kilometer zu Fuß zurück. Zwar besuchten wir keine Museen und Shoppingcenter von Innen, aßen aber immerhin in einem Mc Donlads zwischendurch. Stressig war es zu keinem Zeitpunkt.

WERBUNG:

Alternativ könntest Du auch eine Hop-On-Hop-Off Bustour machen. Entweder ab Lissabon oder ab dem Bahnhof des EXPO-Geländes findest Du zahlreiche Anbieter. Trotz der Bustour musst Du in jedem Fall einige Meter zu Fuß zurücklegen. Generell ist Portugal eher günstig, daher spielt eine solche Tour keine große Rolle im Reisebudget.

Ein Gelände für jung und alt

Der Park der Nationen ist nicht mit einem klassischen umzäunten Park vergleichbar. Es handelt sich hier um ein eigenes Stadtviertel mit allem, was zu einem Viertel dazu gehört. Besonders sind aber mit Sicherheit die sauberen Straßen, das elegante Design der Gebäude und Einrichtungen. Du kannst wie in jedem anderem Stadtviertel shoppen, ausgehen, ins Kino gehen, Museen besuchen oder einfach nur das Drumherum genießen.

EXPO Lissabon

Überall im ehemaligen EXPO-Gelände stehen Eisverkaufsstände, Spielplätze, Wasseranimationen und Restaurants aller Preisklassen. Im Park haben sich zudem Schulen und Sprachschulen angesiedelt. Viele Firmen sind ebenfalls dort beheimatet. 

Geometrie und Wasser

Überall siehst Du außergewöhnliche Geometrien, mal klar, mal wirr, eines ist jedoch immer gleich, sie passen perfekt zueinander. Wie der Ozean selbst, so erstrahlen auch die natürlichen Farbtöne in Skulpturen. Auch die Mischung aus natürlichen Sandfarben geben ein gutes Fundament, um die Highlights in Szene zu setzen.

Lissabon selbst setzt weltweit Akzente, das EXPO-Gelände setzt in einer eigenen Art und Weise noch eins drauf. Eine gewisse Ähnlichkeit konnten wir allerdings mit der Architektur in Miami Beach, Northern Beach, bis rauf nach Fort Lauderdale feststellen.

Lissabonner Ozeaneum

Während der Weltausstellung war das Oceanário de Lisboa das Highlight der EXPO. Im Inneren befindet sich das größte Indoor-Aquarium Europas. 2011 wurde das Ozeaneum sogar um ein weiteres Gebäude ergänzt. Neben Haien, Rochen und tausenden Fischarten gibt es auch einen künstlichen Gletscher mit Pinguinen.

Während der Sommermonaten hat das Ozeaneum von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Ab dem 27.Oktober 2019 ist es abends nur noch bis 19 Uhr geöffnet. Tickets gibt es direkt beim Ozeaneum online zu kaufen.

Seilbahn

Die über 1 Kilometer lange 30 Meter hohe Seilbahn führt direkt entlang des Tejos. Für Erwachsene kostet die einfache Fahrt aktuell 4,- €, Hin und Zurück geht es für 6,- €. Alle Infos zu Öffnungszeiten und Preisen erfährst Du hier. Zum Glück scheint es gewöhnlich keine Warteschlangen zu geben.

Pavilhão do Conhecimento

Das von Archtiekt João Luís Carrilho da Graça entworfene Gebäude beheimatete während der EXPO 98 die Wissenschaftshalle über das Wissen des Meeres, „Pavilhão do Conhecimento dos Mares“. 1999 wurde dieser Pavillon mit dem FAD-Preis in Barcelona ausgezeichnet.

Nach der EXPO ist dieser Pavillon die Heimat eines interaktiven Museums. Mit Neugierde sollen die Besucher spielerisch die Wissenschaft erkunden. Auch wenn man das Innere nicht besuchen möchte, lohnt sich ein Besuch.

Vasco da Gama Turm

Der Vasco da Gama Turm beheimate während der EXPO ein in oberster Etage drehendes Restaurant, welches es so allerdings leider nicht mehr gibt. Heute befindet sich ein Luxushotel am Turm. Passend zum Thema der EXPO ähnelt der Turm einem Segelmast mit Krähennest. Der Turm ist mit seinen 145 Meter Höhe auch heute noch das höchste Gebäude Portugals. Da er direkt am Tejo liegt, fällt dies so aber nicht auf.

Vasco da Gama Turm
Vasco da Gama Turm
Vasco da Gama Turm

Vasco da Gama Brücke

Die damals mit 17 Kilometer längste Brücke Europas wurde zur Entlastung der bekannten Ponte de 24 Abril gebaut. Zwar besteht diese Brücke nur aus Beton, dennoch beeindruckt sie durch ihre Größe. 

Jardins Garcia d’Orta

In den Gärten von Garcia d’Orta findest Du Pflanzen aus allen durch Portugal entdeckten Ländern, wie zum Beispiel: Brasilien, Goa, Mosambik, Azoren und Indonesien.

Vasco da Gama Shopping Center

Lissabon ist voll von großen Shopping Malls. Natürlich darf das EXPO-Gelände hierbei nicht fehlen. Wie andere moderne Einkaufszentren verfügt auch das Vasco da Gama Shopping Center über dutzende Shops, einem großen Foodcourt und einem Kino. Der auffällige Bahnhof befindet sich nur wenige Schritte davon entfernt. Im unmittelbaren Umfeld ragen zwei große Wolkenkratzer in die Höhe, die die Segel der beiden Schiffe da Gamas imitieren. 

Per Zug und Bus gut erreichbar!

Vom Bahnhof und Busbahnhof aus gelangst Du praktisch überall hin. Der Flughafen ist auch in wenigen Minuten erreichbar. Beim Bau des Messegeländes wurde großer Wert auf die Kombination aus Funktion und Design gelegt. Der Bahnhof fügt sich perfekt in die Umgebung ein. 

Stahl und Glas, egal wo man hinschaut und ganz wichtig, überall siehst Du auch grün! Lissabon hat es geschafft, Mobilität und Umwelt zu vereinen. Der moderne Bahnhof ist ein echter Kontrast zu den sonst mit bemalten Kacheln verkleideten Großstadtbahnhöfen.

Events im Park

Durch die Weltausstellung verfügt der Park über zahlreiche Orte an denen nahezu jede Art Event veranstaltet werden. 2018 fand so auch der Eurovision Song Contest dort statt. Aber auch so finden fast täglich zahlreiche kleinere und größere Veranstaltungen statt. Manch eine mit kulturellem, wissenschaftlichen oder Straßenfestcharakter. Selbst durch ein großes Event verliert der Park nicht seine Ruhe.

Das Fazit

Obwohl das Gelände sehr gut besucht wird, fühlt man kein Gedrängel. Es hat den Anschein, als würde das Viertel nicht recht zu Lissabon gehören. Wenig erinnert an die sonst so lebhafte Stadtkulisse.

Das ehemalige EXPO-Gelände war überraschend erfrischend und modern. Lissabon hat es geschafft, nachhaltig ein Quartier lebenswert zu gestalten. Neben dem damaligen Ausstellungsgelände entstanden über die Jahre sehr moderne und sehenswerte Wohn- und Bürogebäude, die an die großen Hotels in Miami erinnern. (Wie es auch anders aussehen kann, zeigt Hannover. Dort verfällt das ehemalige EXPO-Gelände und ist vom Vandalismus gezeichnet.)

Das Gelände bietet neben viel Kunst und Kultur auch Shoppingmöglichkeiten, Restaurants, Schulen, Wissenschaftszentren, und Eventhallen. Während unseres Aufenthaltes fand dort der Eurovision Song Contest statt. 

EXPO Bahnhof