Luxair Luxembourg Airlines ist Luxemburgs Staatsairline. Luxair hat den Ruf eine „bessere“ Airline zu sein, doch ob dies wirklich so ist, ist immer mal wieder fraglich. Gerade auf der Strecke Luxemburg – London und Luxemburg – Porto herrscht reger Wettbewerb. Neben Luxair steuert auch Ryanair, Easyjet und British Airways die englische Hauptstadt an. Mit etwas Glück bekommt man bei Luxair den Return-Flight ab 79,- Euro. Dabei ist bereits 23 kg Gepäck, Handgepäck, ein Snack, eine Zeitung und keine Sondergebühren, außer für die Sitzplatzreservierung, dazu aber später mehr…

Die Ziele:

Neben den oben gezeigten Luxair-Destinationen gibt es noch zahlreiche LuxairTours-Ziele.

Die Flotte:

Luxair verfügt hauptsächlich über Turboprop-Maschinen. Mit diesen Propellerflugzeugen steuert Luxair Europas Metropolen an. Teils mehrfach täglich werden Städte wie London oder Mailand angeflogen. Die Maschinen sind sehr hell im Inneren gestaltet. Die Ledersitze sind relativ bequem. Die Q400 hat den Vorteil der 2-2-Anordnung. Ideal also für Paare und Leute, die ihre Ruhe möchten. In der Embraer gibt es eine 2-1-Anordnung. Dieses Modell ist eine Nummer größer als die von eingesetzten Flugzeuge von JetSuiteX.

Embraer ERJ-145LU

Boeing 737-700 & 800

Bombardier Q400 (Dash 8)

Laut eigenen Aussagen verfügt Luxair über eine der neuesten Flotten Europas. Die Q400, auch bekannt als Dash 8 bildet das Rückgrat der Airline. Mit gerade einmal 76 Sitzplätzen wird so natürlich eine gute Auslastung angestrebt. In Luxemburg gibt es einen speziellen Terminal für diese Flugzeugtypen. Der Einstieg erfolgt über eine integrierte Leiter vorne links. Vorne rechts wird das „große“ Handgepäck untergebracht. Nach Innen kann man nämlich wirklich nur kleine Taschen oder Gegenstände mitnehmen. Mehr Platz ist einfach nicht. 

Lohnt sich die Businessklasse?

Wenn man nicht wirklich den Vorteil von je 2 Handgepäckstücken à 8 kg und Aufgabegepäck von je 32 kg nutzen möchte, bringt diese Businessklasse nicht wirklich was. Der Priority-Einlass macht auf Kurzstrecken eh schon wenig Sinn, bei maximal 76 Personen schon gar nicht. Beachtet man dann noch, dass am LUX ein Einlass-Automat steht, den niemand nutzt, kommt man eh als erstes ins Flugzeug.

Und 2000 Miles&More sind auch nicht unbedingt ein Argument. Im Inneren gibt es nicht wirklich einen Vorteil, außer dass hinter einem ein nerviger Vorhang drangeschraubt wird. Anstatt eines gewöhnlichen Toastes gibt es ein Croissant, so war zumindest meine Erfahrung meines 1300,- Euro-Fluges von Saarbrücken nach Hamburg!

Eigene Erfahrungen:

Luxair ist nach Ryanair die am zweitmeisten genutzte Airline von mir. Dies liegt vor allem daran, da ich vor einigen Jahren regelmäßig in der Nähe von Hamburg arbeitete. Ein zweiter Grund ist, da ab SCN Luxair als einziges Linienflüge anbietet.

Waren die reinen Flugerfahrungen immer gut, gab es beim Kundenservice mehrfach ernst zu nehmende Probleme. So kam vor einigen Jahren auf einem Linienflug in der Businesklasse von SCN nach HAM mein Koffer abhanden. Gebucht wurde das über tausend Euro teure Ticket über Lufthansa, ausgeführt wurde der Flug aber von Luxair. Da ich immer montags spät nach Hamburg flog, um dienstags in Lüneburg ein Meeting zu haben, war dies natürlich sehr ärgerlich. So ging ich also zum Lufthansa-Schalter, da wollte man mir aber nicht behilflich sein. Ja genau, die Lufthansa! Mit etwas Druck, sah man es dann wenigstens ein, mir eine Nummer von Luxair zu besorgen. Für alle, die sich nun fragen, warum ich nicht einfach mein Smartphone verwendet habe … man hatte noch Handies!

Mit dieser Nummer rief ich nun in Luxemburg an. Man erklärte mir, es gäbe 100% Ersatz für Kosmetika und 50% für Bekleidung. was soll ich sagen, ich musste also auf jeden Fall 50% selbst aufbringen. Ich diskutierte mit der Dame, dass diese Regelung ja unbegrenzt sei, ich doch nur gern 250,- Euro hätte und das Thema sei erledigt. Die Dame bestätigte dies am Telefon. Emailversand war damals vor 6 Jahren noch nicht üblich. Ich vertraute der Dame und fand abends tatsächlich im Flughafenoutlet noch was brauchbares.

Einige Tage später sandte ich meine Rechnungen ein. Von den tatsächlich etwa 220,- Euro wurden mir aber nur 120,- Euro angeboten. Ich rief an und erklärte unsere Abmachung. Keiner wollte sich daran erinnern. Man stellte mich gar als Lügner hin. Der Kundendienstserviceleiter schickte mir noch einen arroganten Brief, dass man mir ja nun doch sogar 150,- Euro erstatten wolle… Man beachte, hätte ich für 2000,- Euro Kleidung gekauft, hätte ich 1000,- Euro bekommen.

Meine letzte sehr sehr negative Erfahrung war erst vor wenigen Wochen. Ich schlug im letzten Herbst von Las Vegas aus bei den Black Friday Angeboten zu. Ich buchte einen Flug nach Mailand, München und Hamburg. Trotz für Luxair sehr günstige Angebote in Summe knapp 700,- Euro. Normal fliegen wir da mit Ryanair das ganze Jahr durch Europa. Aber wir wollen ja auch mal mit einer „renomierten“ Airline fliegen…

Zusätzlich zum Flugpreis kommen noch 8,- Euro pro Sitzplatzreservierung dazu. In Summe also bei 2 Personen 32,- Euro. Für unseren Flug nach Hamburg reservierte ich die zweite Reihe. Irgendwann kam eine Email, dass ich in die sechste Reihe versetzt würde. So weit so schlecht, man verkaufte wohl Businessklasseplätze… Die Frechheit beginnt nun allerdings als ich die 16,- Euro zurück haben wollte. Dies sei nämlich laut AGBs konform. Man dürfte uns umsetzen, wie ihnen gefällt. Ok, die AGBs habe ich natürlich nicht gelesen, aber mal ehrlich, ist das Kundenservice?! Selbst bei Easyjet und Ryanair erlebte ich sowas noch nicht!

Luxair oder Billigfluggesellschaft?

Natürlich ist das Gepäck inklusive, der Luxemburger Flughafen ist nur 50 Minuten entfernt und man parkt dort für 5,- Euro am Tag. Doch von da aus fliegen auch andere! Nach London flog ich bereits für 2,- Euro! Mir geht es nun nicht um das Gepäck, nicht um den Snack, es geht mir um den inakzeptablen Kundenservice! Denn dann kann ich auch billig fliegen. Ryanair kann ein Lied von meinen Beschwerden singen.

Mein Fazit:

Bekommt man zu einem akzeptablen Preis, welche man am besten über die Facebookseite von Luxair erfährt, ist Luxair gerade durch das Aufgabegepäck sehr interessant! Der LUX an sich ist ein angenehmer Airport, aber den Vorteil haben auch andere Airlines. Bekommt man keinen Werbepreis, sind Preise über 1000,- Euro für einen Flug nach Hamburg oder Berlin keine Alternative!