||ANZEIGE|| Wer wie ich dem Leben die schönen Seiten abgewinnen und nicht stundenlang mit Hairstyling beschäftigt sein will, der legt Wert auf Haartools die wirklich funktionieren. Vor allem morgens, wenn die Zeit rennt, beschränkt sich meine Entscheidungsfreude aufs Wesentliche. Welliges oder glattes Haar!

Für den glatten Look sorgt inzwischen mein stylisches Glätteisen von KU2 Cosmetics, das ich schon vor ein paar Monaten getestet und hier vorgestellt habe. Erinnerst Du Dich noch an das pinke Stylingtool? Nach wie vor bin ich selig, weil die Handhabung so mühelos ist. Nur diese herrlichen Easy Waves wollen mir einfach nicht gelingen. Was bei anderen kinderleicht aussieht verlangt mir akrobatische Höchstleistung ab. Dramatischster Show-Act? Verrenkte Arme.

Nun könnte ich ja gänzlich auf Wellen verzichten. Die Methode ändern. Mir über Nacht Socken ins Haar drehen, Haarschnecken flechten oder wie unsere Landesnachbarn, die hübschen Französinnen, auf leicht verstrubbeltes Haar setzen. Mais non!

KU2 Cosmetics Lockenstab

Der innovative Lockenstab von KU2 Cosmetics

5 rotierende Greiffinger:
Der KU2 Lockenstab ist eine Mischung aus klassischem Lockenstab und automatischen Haar-Curler, der auf Knopfdruck Locken dreht. Zugegeben das Design ist gewöhnungsbedürftig. Mit den 5 Greiffingern um den Stab herum wirkt er richtig zepteratig. Fast schon symbolträchtig, denn diese Greiffinger sind das Herzstück, quasi die Herrscher über die Haarpracht.

Schützende Keramik-Beschichtung:
Dank der gleichmäßigen rotierenden Bewegungen übernehmen diese kleinen schmalen Finger also nahezu selbständig das Eindrehen der Haare. Dabei gehen sie sehr sanft vor, was auch notwendig ist, um die Haarstruktur nicht zu beschädigen. Um statisches Aufladen und „aufrauen“ der Haare zu minimieren setzt KU2 Cosmetics auf einen hochwertigen keramikbeschichteten Heizstab. 

Intelligente Temperaturregulierung:
Vor Jahren Science-Fiction, heute Realität und eine wesentliche Eigenschaft des KU2 Cosmetics Lockenstab. Der Einsatz von smarter Technologie! Um das Haar vor Überhitzung zu schützen, wird rein auf Basis der Haarbeschaffenheit die Stylingtemperatur (zwischen 150°C und 205°C) selbstständig reguliert. 

Handlich und sicher:
Mit gerade mal 280 Gramm ist der KU2 Cosmetics Lockenstab leicht und komfortabel. Er liegt gut in der Hand und wie schon beim KU2 Glätteisen wurde auch hier auf die praktische Kabellänge (2,5 Meter) und ein 360° Schwenkgelenk geachtet, das jede Bewegung mitmacht. Sicherheit bietet die automatische Abschaltung nach 60 Minuten.

Die Bedienung ist denkbar einfach. Es gibt lediglich ein blau leuchtender LED-Powerknopf zum Ein- und Ausschalten, sowie zwei Knöpfe für die Rotationsrichtung der Lockendrehung. Links oder rechts herum. Nach 30 Sekunden ist der Curler startklar.

Wir sind es auch. Die Haare sind:

  • GEWASCHEN
    (Styling-Produkte vom Vortag oder fettige Haare sind keine gute Grundlage für den Lockenstab.)
  • GEKÄMMT
    (Immer gründlich bürsten! Knoten beeinflussen das Ergebnis negativ.)

  • GESCHÜTZT
    (Hitzeschutz gleichmäßig einarbeiten, nicht nur oberflächlich auf dem Deckhaar)

  • GEFÖHNT
    (Die Haare müssen, samt Hitzeschutz, trocken sein.)

Der KU2 Lockenstab im Test

Da ich mir meine Haare erst kürzlich abschneiden lies, habe ich für den Test meine Freundin Daniela mit ins Boot genommen. Wie man sieht, unterscheidet uns sowohl Haarfarbe als auch Haarlänge. Ich fand es eine gute Idee. Zum einen für Dich als LeserIn, wegen dem Vergleich und zum anderen für mich, um einen korrekten Testbericht abzuliefern. Die Bilder sind eine Art Kurzanleitung über die wichtigsten Schritten. Wenn Du genauer wissen möchtest wie der Lockenstab funktioniert, findest Du auf der Seite von KU2 Cosmetics ein Video-Tutorial.

Wir starten mit den Bildern von Daniela. Als diese Bilder entstanden sind, ist mir ein dummer Anfängerfehler unterlaufen. Dazu weiter unten gleich mehr. 

Meine Erfahrung mit dem KU2 Lockenstab

Dass man mit dem KU2 Lockenstab schöne Locken kreieren kann, dafür sprechen die Bilder. Für die „perfekte Welle“ mussten wir zwar ein paar Testläufe absolvieren, doch das ist nicht der Rede wert. Knöpfe drücken kann schließlich jede(r) und die Haarsträhne hinter den Greiffinger zu legen, ist auch kein Hexenwerk. Wenn man sich dann noch merkt, dass die Locke immer vom Gesicht wegdreht werden muss, wird das Ergebnis auch schön natürlich. 

Ob die abgeteilte Haarsträhne zum Eindrehen nur 3 cm oder weniger dick sein darf, muss individuell heraus gefunden werden. Die persönliche Haarbeschaffenheit ist einfach zu unterschiedlich um diesen Punkt zu pauschalisieren. Dann spielt auch noch die eigene Vorliebe über die Form der Traumwelle eine Rolle. Daniela und ich haben einfach mal verschiedene Varianten getestet. Abschließend kann man sagen, je dünner die abgeteilte Strähne, desto weniger schnell droht die Gefahr, dass sich die Locke durch ihr Eigengewicht wieder aushängt. Knoten? Nur, wenn man es drauf anlegt. Wenn es dennoch passiert sind die Haare ganz leicht zu entwirren. Die Drehautomatik ist so behutsam, dass sie schon beim kleinsten Widerstand stoppt.

Letztendlich kommt es aber auf das Endergebnis an und das fanden wir beide super. Nicht nur, weil die Haare im selben Winkel und in der gleichen Drehung gelockt waren. Der Hochglanz hat uns schier verblüfft. Wie eine Rundum-Veredelung. Wenn Haare glänzen, wirkt das gleich frischer, gesünder und sieht viel gepflegter aus. 

Hair Inspiration

Kommen wir zu meinem Anwendungsfehler. Ich predige ja immer über Hitzeschutz-Produkte. Hitzeschutz ist wichtig.  Aber diese Produkte sind auch Styling-Tools, die je nach Anwendung ihre wahre Bestimmung entfalten. Und genau das wurde mir beim ersten Versuch mit dem KU2 Lockenstab zum Verhängnis. Während bei Daniela die Locken von Anfang an gelangen, klappte es bei mir nur schleppend. Mein Haar (völlig unberührt von der Hitze) nahm partout keine Form an. Der Grund: Ein Anwendungsfehler beim Hitzeschutz. Mein derzeitig verwendetes Produkt, ein Spray, muss nämlich statt aufs nasse Haar, direkt aufs trockene Haar aufgetragen werden. Der Unterschied ist beachtlich und zeigt mal wieder, dass es sich lohnt die Produktinformationen auf der Rückseite zu lesen. 

Damit Du mit dem Lockenstab von KU2 überhaupt schöne Locken zaubern kannst, sollten Deine Haare mindestens schulterlang sein. Ideal sind lange bis mittellange Haare. Für kurze Haare ist er aufgrund seines Durchmessers (2,5 cm) nicht geeignet. Die eingebaute Eindreh-Automatik hat bei kurzen Haaren einfach keine Chance die Strähne aufzunehmen und anschließend selbstständig aufzuwickeln. Beim Stylen von schulterlangen Haaren muss man deshalb darauf achten, den Lockenstab möglichst hoch (nicht mittig wie im Video-Tutorial) anzusetzen. Die kürzeren Nackenhaare empfehle ich auszusparen. Ein „selbständiges aufwickeln“ ist hier ebenfalls kaum möglich. Warum riskieren, sich am Heizkolben zu verbrennen, wenn das Deckhaar diesen Bereich sowieso kaschiert und schön umspielt. 

Bleibt jetzt noch die wohl wichtigste Frage im Zusammenhang mit einem Lockenstab. Die Haltbarkeit. Hat der Lockenstab erstmal die Locke geformt, ist seine Arbeit getan. Ab da sind wir gefragt und je gründlicher unsere Vorarbeit war, umso günstiger ist die Ausgangslage. Generell kann man sagen, dass kleinere Locken in der Regel länger, als größere Locken halten.

Mein Tipp, damit Locken besser halten: Die Locke in ihrer Form auskühlen lassen und satt Haarspray, ein Trockenshampoo-Spray zum Fixieren verwenden. Das beschwert weniger. Üppiger Halt am Ansatz verleiht ein Styling-Powder.

Daniela hatte stundenlang Freude an ihrer Haarpracht. Selbst am nächsten Morgen berichtete sie noch von leichten Wellen. Bei mir war es ganz genauso. Vom Auskämmen der Locken, damit sie in schönen Wellen fallen, rate ich übrigens ab. Das erledigt die Schwerkraft von ganz alleine

Zufriedenheitsgarantie - ein weiterer Pluspunkt

Erfahrungsberichte wie meiner sind sicherlich nützlich bei der Kaufentscheidung, doch überzeugen willst Du Dich letztendlich lieber selbst. Deine eigene Erfahrung machen. Verständlich. In diesem Zusammenhang mögen wir es alle gerne ein bisschen unverbindlich. Mit der 40 Tage Geld-zurück-Garantie von KU2 Cosmetics hast Du diese Freiheit. Ein Service der auf soviel Entgegenkommen beruht, erzeugt Vertrauen und Vertauen ist bekanntlich der Kitt einer jeden (Kunden-)Bindung. Preislich liegt der KU2 Lockenstab aufgrund seiner Eigenschaften zurecht in die oberen Kategorie. Für faire 97€ kannst Du ihn direkt bei KU2 Cosmetics erwerben.

Mein abschließendes Fazit

Kurz, ich bin Fan von dem KU2 Lockenstab. Sobald man den Dreh raus hat, sorgt er sprichwörtlich im Handumdrehen für schöne, gesund glänzende Locken. Selbst bei schulterlangen Haaren ist das Ergebnis toll. Die Drehautomatik funktioniert einwandfrei und formt das Haar konstant, was ein unkompliziertes und vor allem zeitsparendes „Locken“ ermöglicht. Die automatische Regulierung der Stylingtemperatur, dank smarter Technologie, finde ich fortschrittlich. Sollte aber nicht als Freifahrtschein für den täglichen Gebrauch missverstanden werden, oder gar ein unkontrolliertes Locken der Strähne über maximal 10 Sekunden oder darüber hinaus provozieren. 

Die Lieferung erfolgte in einem braunem Karton mit umweltfreundlicher Polsterung. Der Lockenstab selbst befindet sich in einer schicken schwarzen Kartonverpackung mit kleiner (verständlicher!) Bedienungsanleitung, samt Reinigungsempfehlung in Deutsch. Die offene Bauweise vom KU2 Lockenstab empfinde ich als Vorteil. Zu sehen, was mit meinem Haar „passiert“ und jederzeit in die Situation eingreifen zu können, beruhigen mich. Das Gewicht ist ideal und das lange, bewegliche Kabel sorgt für genügend Flexibilität beim Stylen. Laut ist er auch nicht, er summt vielmehr leise vor sich hin.

Alles in allem also ein gut durchdachtes Haarstyling-Tool. Wertig verarbeitet und vor allem anfängertauglich – klare Kaufempfehlung! 

*Dieser Testbericht entstand in Kooperation mit KU2 Cosmetics. Über Text und Inhalt hatte ich freie Hand!